Ja, auch ich starte jetzt einen Blog. Lange Zeit hegte ich diesen Wunsch und bin ihm nie wirklich nachgegangen. In den letzten Monaten und Wochen habe ich mir intensiv darüber Gedanken gemacht und herausgefunden, wieso ich bisher zögerte damit anzufangen: mir fehlte das warum.

Warum will ich einen Blog schreiben? Warum will ich Beiträge im Internet vielen Menschen zugänglich machen?

Heute weiß ich das und seitdem habe ich angefangen die Technik dahinter aufzubauen und mir überlegt, welche Artikel ich schreiben könnte.

Warum also habe ich jetzt einen Blog? Es gibt dafür zwei ausschlaggebende Gründe:

Grund 1: ich bin technikbegeistert, Softwareentwickler und teste gerne neue Technologien aus. Jekyll ist zwar nicht mehr so neu, aber für mich war es das. Und darum habe ich diesen Blog aufgebaut. Um mit der Technologie vertraut zu werden, Erkenntnisse dazu zu sammeln und an einem “richtigen” Projekt auszuprobieren.

Grund 2: Wissen weitergeben! Ich habe in meiner bisherigen Laufbahn als Entwickler viele Stationen durchgemacht und dabei viele Erkenntnisse und Erfahrungen gesammelt. Diese möchte ich weitergeben, in der Hoffnung, dass es jemandem hilft!

Themen, über die ich schreiben werde

Auf Grund meiner Erfahrungen und meiner Interessen wird es hier primär um Themen aus der Softwareentwicklung, der Führung von Teams und Unternehmensorganisation gehen. Aber auch Fotografie wird ein Thema werden. Ich plane für den Blog einen eigenen Bereich, in dem ich regelmäßig eine Art “Picture of the day” (oder week, year, etc.) veröffentliche.

Eine Liste an möglichen Themen und Artikel habe ich angefangen und diese könnte so aussehen:

  • Aufbau einer Webanwendung mit Rails 6, Bootstrap4 und GitLab CI
  • Aufbau eines Blogs Jekyll und GitLab Pages
  • Einstieg in die Fotografie leicht gemacht
  • Die wichtigsten Fähigkeiten als Führungskraft
  • Führung von Entwicklerteams - Anforderungen und Herausforderungen
  • Kultur in Unternehmen

und noch viele mehr! Das sind erste Ideen. Welche Themen genau kommen werden, steht heute noch nicht fest.

Die Technik dahinter

Dieser Blog ist aufgebaut mit Jekyll, einem statischen Seitengenerator. Vereinfacht gesagt produziert Jekyll am Ende reine HTML Dateien, die auf jedem Webserver hinterlegt werden können.

Jekyll basiert auf Ruby und da ich viel mit Ruby On Rails als Webframework gearbeitet habe und immer noch arbeite, hat sich das für mich angeboten. Viele präferieren mittlerweile Hugo als Alternative, da es um ein vielfaches schneller sein soll als z.B. Jekyll. Ich habe aber keine Erfahrung mit Go als Programmiersprache und so fiel mir der Einstieg in Jekyll wesentlich leichter.

Ich habe diesen Blog zusätzlich mit GitLab aufgebaut und eine CI Pipeline erstellt, die es mir ermöglicht, dass nach einem git push die aktuellste Version automatisch deployt wird.

So gehts weiter

Das Grundgerüst für den Blog steht. Die ersten Ideen stehen auch und die Zeit für den Blog ist eingeplant. Ich werde mich jetzt an das Schreiben der ersten Artikel machen und demnächst den ersten Artikel veröffentlichen. Bleib gespannt und wenn du nichts verpassen willst, abonniere den RSS Feed für meinen Blog.

Bis bald!
Martin